GV Immergrün Rockenberg

Schlechte Menschen haben keine Lieder.

Alle Jahre wieder – Jahreshauptversammlung

Erstens: Es kommt anders. Und Zweitens: als man denkt.Diese Erfahrung mussten sowohl der Vorstand als auch die Mitglieder machen, die zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Gesangverein Immergrün gekommen waren.

Dinge ändern sich, alles befindet sich in einem ständigen Wandel und der Vorstand des Gesangverein Immergrün war der Meinung, dass man sich auch an aktuelle Entwicklungen anpassen sollte…aber dazu später mehr.

Die Mitglieder des Immergrün fanden sich an diesem Abend ein, um sich vom Vorstand über das Vereinsgeschehen des vergangenen Jahres, über die Finanzen und über vergangene sowie zukünftige Termine informieren zu lassen.

Diesmal war das Interesse an der Veranstaltung offenbar besonders groß, denn es fanden sich mehr als doppelt so viele Mitglieder im Vereinslokal ein wie im Vorjahr.

Schließlich waren wichtige Dinge zu besprechen.

Zu Beginn begrüßte die erste Vorsitzende, Birgit Mende, die Anwesenden und stellte fest, dass zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ordnungsgemäß geladen worden war und zwei Anträge zur Tagesordnung vorlagen. Danach stellten sich die einzelnen Vorstandsmitglieder kurz mit Namen und Funktion den Anwesenden vor.

Birgit Mende übergab dann das Wort an Sonja Brüser, die erste Schriftführerin des Vereins, die den Tätigkeitsbericht für das vergangene Jahr verlas. An dieser Stelle wurde unter anderem die zahlreichen Gratulationen zu Geburtstagen und Jubiläen (diese Aufgabe wird dankenswerterweise sehr oft von Heidrun Kammer übernommen) oder die Mitgestaltung von verschiedenen Gottesdiensten und der Christmette an Heilig Abend genannt.

Anschließend berichtete die zweite Rechnerin, Roswitha Ziegler, über die Entwicklung der Mitglieder im letzten Jahr. Wirklich positiv zu verzeichnen sei der Zuwachs von 37 neuen Mitgliedern, was den verhältnismäßig geringen Verlust von 11 Mitgliedern deutlich überwiegt.

Die beiden Chorsprecher Kathrin Bauer (für den Cantico Verde) und Joachim Weil (für den gemischten Chor und den Männerchor) ließen noch einmal die einzelnen Stationen der Chorarbeit 2017 Revue passieren. Als besonderes Highlight war das Chorkonzert des Cantico Verde „Abgestimmt“ zu nennen, das am Wahlsonntag, den 24.09.2017 stattfand und bei dem das Publikum über die Zugabe abstimmen durfte. Hervorzuheben waren auch diverse Auftritte in Bad Nauheim, wie zum Beispiel beim Christkindlmarkt im Sprudelhof, bei den Wetterauer Chortagen in der Trinkkuranlage oder das Weihnachtskonzert für Patienten in einer Reha-Klinik. Der gemischte Chor und der Männerchor präsentierten sich 2017 positiv in Echzell, Steinfurth und bei Gottesdiensten sowie beim Dorffest in Rockenberg.

Als nächstes stand der Bericht der Abteilung Karneval auf der Tagesordnung. Martin Wettner trug stellvertretend für den RCVI (Abteilung Karneval des Gesangverein Immergrün) vor, wie erfolgreich auch in diesem Jahr die Narrensitzung, der Kindermaskenball und auch die Weiberfastnacht  wieder waren.

Beim Immergrün ist es Tradition, dass besonders fleißige Sängerinnen und Sänger, nämlich diejenigen, die nicht mehr als insgesamt dreimal bei den Chorproben in einem Jahr gefehlt haben, ausgezeichnet werden und ein kleines Geschenk erhalten. In diesem Jahr bekamen 17 von insgesamt 54 aktiven Sängerinnen und Sängern eine Flasche Wein als Dankeschön für ihren zuverlässigen Probenbesuch.

Bemerkenswert war auch die anschließende Ehrung der Mitlieder, deren langjährige Treue zum Verein mit einer Urkunde und einem Weinpräsent gewürdigt wurde.  So wurden Armin Steinhauer und Stefan Bayer für jeweils 35 Jahre Mitgliedschaft geehrt und Rudolf Busold sogar für 60  Jahre beim Gesangverein Immergrün. Als einzige Dame in der Runde und zudem aktive Sängerin und aktives Vorstandsmitglied wurde Monika Johann für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt; Birgit Mende hielt ihre Ansprache zu dieser Ehrung unter einem orange-grünen Regenschirm, ein Deko-Element aus dem Festzelt der 100-Jahr-Feier des Vereins im Jahr 1999. Monika Johann war hier bereits im damaligen Wirtschaftsausschuss tätig und mit für das Gelingen der großen Feierlichkeiten verantwortlich.

Und dann folgte ein für eine Jahreshauptversammlung wohl eher ungewöhnlicher Tagesordnungspunkt mit dem Titel „Neuorganisation des Vereins“, der eine lange und sehr kontroverse Diskussion unter den anwesenden Mitgliedern auslöste.

Letztendlich zeigte sich jedoch, dass die Vereinsmitglieder offenbar mehrheitlich der Meinung sind, dass alles so bleiben könne, wie bisher.

Die Entwicklung des Abends führte wohl dazu, dass einige Vorstandsämter nicht wieder besetzt werden konnten. Daher wurde bereits eine außerordentliche Mitgliederversammlung am 27.04.2018 angekündigt.